Unsere Idee von Eis

Wer hat das Eis erfunden?

Das Eis, so wie wir es heute kennen, ist am Hof der Caterina De Medici entstanden.

10/02/2016

Die Ursprünge des Eises reichen weit in die Vergangenheit zurück. Bereits aus der Römerzeit gibt es Berichte von Süßspeisen mit Eis. Im Mittelalter wurde Eis als sündhafte Speise verbannt. Doch im Orient entwickelte sich die Eiserfindung weiter, denn die Araber tranken traditionsgemäß gezuckerte Getränke, um sich gegen die Hitze zu schützen und das brachte sie dazu, die Zubereitung der Sorbets zu verbessern.

Zu einem weiteren Fortschritt kam es dann, als die Araber Ende des 9. Jahrhunderts Sizilien besetzten. Ihre Sorbets schufen die Grundlage für eine Eistradition, die sich in der Folgezeit auf der Insel entwickelte. Ein typisches Beispiel ist die Zitronen-Granita, die in der Antike mit dem Schnee des Etna zubereitet wurde.

Das Dessert setzte sich mit der Zeit immer mehr auch im Norden durch: Neapel, Florenz, Mailand. Zur großen Wende kam es in der florentinischen Renaissance. Als Caterina De Medici einen Wettbewerb für „das sonderbarste Gericht, das jemals zubereitet wurde“ veranstaltete, gewann der Geflügelhändler  und Hobbykoch Ruggeri mit seiner Eiscreme. Der Erfolg war so überwältigend, dass Caterina zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit mit Heinrich, dem Herzog von Orleans beschloss, Ruggeri nach Frankreich mitzunehmen. Auf diese Weise konnte sich das Eis auch in Frankreich verbreiten, obwohl es wegen der schwierigen Haltbarkeit eine Speise für Reiche blieb.

Seit damals hat der Eisgenuss in verschiedenen Formen und Varianten immer mehr Liebhaber in Europa und dann in der ganzen Welt erobert. In den Vereinigten Staaten begann nach der  Erfindung der Kurbel-Eismaschine die industrielle Produktion eines cremigen Produktes gleichförmiger Konsistenz. Italien aber gilt weiterhin universell als die Heimat des guten Eises.

Folgen Sie uns und bleiben Sie immer auf dem Laufenden über unsere Neuigkeiten und neuen Produkte.

  • Facebook
  • Instagram
  • Youtube